Zu Hause im 10. Stock plus 7 weitere Etagen

Anhören!

Friede und Freude im Hause. Und zwar nicht mehr im 10. Stock. Da kommen nun seit über anderthalb Jahren schon sieben weitere Etagen dazu! Ich winke euch aus dem 17. Stock zu!

Ja, ist jetzt wieder soweit. Meine Wohung wurde renoviert…dieses mal nicht von mir. Und ich habe mir auch nicht vorgenommen jemals wieder ein DIY-Katzenbaum-Schrank-Oder-sonstwas Tutorial zu geben, nein, ich bin jetzt anders drauf….wie, werde ich im Laufe dieses Eintrags klären.

Der letzte Blog Eintrag ist anderthalbjahre und ein paar Zerquetschte her. Nun ist es wieder so weit, alle Follower erhalten eine Nachricht, dass hier etwas steht. Es geht rund im Internet. Ich bin wieder bereit etwas zu posten. Denn: Ich habe wieder gute Ideen, dank des Internets!

Und dank dieses herzerwährmenden Buches, schreibe ich diesen meinen Blog nun weiter: Spiritualität für Dummies. Die Autorin sagt: DU SOLLST MIT DER WELT TEILEN, WAS DICH BERÜHRT! Das ist quasi EINE Antwort…merk dir das…nur, falls du dich irgendwann mal wieder fragen solltest, was der Sinn des Lebens denn nochmal war…

Und Recht hat sie ja, denn nach einer längeren Krankheitsphase habe ich mich selbst seit zwei Wochen erfreut über die Beiträge, die im Internet von Leuten aus aller Welt geteilt werden.

Ich habe eine neue Hexe auf tumblr kennen gelernt: Hier ihr Blog

Außerdem habe ich mich nicht nur informiert – nein, sondern auch ausprobiert – über die freakige Form des luziden Träumens. Hier ein viel zu polarisierendes Video, dass ich aber gesehen habe um da rein zu kommen: Egal wie blöd das Video am Ende ist, mit ein paar Blog-Einträgen zusammen HAT ES FUNKTIONEIRT BEI MIR. JA! Ich habe mit Hilfe von Internet Anleitungen luzid geträumt (mehr davon auf Nachfrage dann in einem anderen Blogeintrag).

Und letztendlich….bin ich so drauf: Ich will nicht mehr HABEN, VERMEHREN, BAUEN, ERSCHAFFEN und ERSTELLEN, nein, ich will weg geben, teilen, abbauen, verschenken und gehen lassen, was ich zu viel habe. Die aktuelle Psychologie Heute hat einen schönen Artikel über die Form des minimalisitschen Wohntrends zu bieten. Wunderbar zu lesen, was die Denkansätze dieser Bewegung sind und welche Blogs weiter helfen können. Zen Habits wird dort zum Beispiel aufgelistet. Falls ihr euch wudnert, warum das Design so schlicht gehalten ist: Auch da gilt: WENIGER IST MEHR. Und was mehr? Was habe ich jetzt mehr davon, wenn ich weg gebe und nichts mehr baue, sondern mich mit Hexen aus dem Internet unterhalte? Ja, je weniger wir besitzen, desto weniger Stress sitzt uns auch im Nacken. Außerdem machen wir mit unseren Gaben eventuell andere Glücklich, schaffen mehr Raum für einfache Abläufe (ja, ich kann besser Staubsaugen, seitdem ich nur noch drei Regale und zwei Stühle besitze und nicht mehr überall tausend Kleinigkeiten herum fliegen) und ich konzentriere mich nicht mehr auf abarbeiten, sortieren, überwältigt sein, konsumieren, sondern im besten Falle auf die soziale Interaktion. Und ich sage: Mich mit Minimalismus – allein theoretisch – zu beschäftigen, lässt mich darüber nachdenken WO meine Prioritäten liegen! Wo denn? Und zwar darauf – ja wirklich – es mir EINFACHER zu machen in meinem vollen Alltag. Und ich habe gemerkt, dass ich auf ganz viele Klamotten verzichten kann und viele Möbel auch. Aber Kleinigkeiten, die im Detail Genuss verheißen sind mir SEHR WICHTIG: Duftöle, eine schöne Kerze, die Gitarre, die Möglichkeit Musik zu hören und mich mit Freunden und einem Wein in meiner Wohnung nieder zu lassen. UND ich habe schon so viel aussortiert, dass ich in meiner kleinen Wohnung wild tanzen kann. DAS MACHT SPAß!

Was Zen Habits und andere minimalismus Wohnblogs sagen: Lass dich nicht fesseln von deinem Besitz! Geh raus, mach Erfahrungen!

Also in diesem Sinne: TANZEN, tanzen, RAUS GEHEN, in die RICHTIGE WELT, LEUTE TREFFEN, ERFAHRUNGEN MACHEN, und dann widerum den Lieben mitteilen, teilen, vermehren, lieben, geben, genießen und annehmen, was die Umgebung einem gibt, ohne sich zu viel aufzuhalsen. Naja, nach Hause zurück kehren ist dann ja doch angesatzt: In das schöne gemütliche zu Hause, was auf DEINE LIEBLINGSSACHEN beschränkt ist, ohne Scheiß, der dich nervt!

Advertisements

One Comment on “Zu Hause im 10. Stock plus 7 weitere Etagen”

  1. […] Zu Hause im 10. Stock plus 7 weitere Etagen → […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s