„Ist doch absolut Regal“

Aus Bett mach Bücherregal:

Das ist mein altes Bett. Es war an einigen Stellen kaputt. Eine Seitenlatte ist durchgebrochen. Die habe ich mit meinem Kumpel René neu getischlert. Allerdings stand das Bett dann – nach dem Umzug – nicht mehr. Dem und ich brauchen kein zweites Bett. Wir schlafen in einem viel viel größeren. Aber aus diesen 120 X 200 cm habe ich jetzt ein Bücherregal gemacht. Als Korpus diente mir das Bettgestell. Für die Regalböden habe ich Holzreste benutzt: Damals noch vom Lamitat verlegen ein paar Reststücke und dazu noch Stücke vom ehemaligen Rollrost und fertig ist das Regal!

Aber es wackelt ein bisschen hin une her. Macht nichts: Ich habe einfach ein paar kleine Kommoden rein und außen dran plaziert und das ganze in die Ecke des Zimmers gestellt. Alles palletti!

Advertisements

Eine neue Kategorie

Jetzt muss ich aber wirklich mal eine neue Kategorie einrichten. Sie ist so unerlässlich für mein  zu Hause wie Wasser aus der Leitung. Sie ist  eine innere Leidenschaft die ich hege. Der Kick, den ich suche, wenn ich rausgehe und mich umschaue und ihn entdecke: So zart, so wild, so dreckig und voller Schätze: Den Sperrmüll! Es wurde lägst Zeit, dass er hier explizit aufgeführt wird. Zumal ich ich mein Regal ja auch vom Sperrmüll habe: I love Sperrmüll. Das Regal habe ich mittlerweile weggeschmissen: Zu unruhig. Schade, ja, ich weiß, ich hätte es hier verlosen sollen. Das wäre witziger geworden. Verlosung mit Selbstabholung und meet and greet leibhaftig im 10. Stock. Zu spät! Da komme ich erst jetzt drauf.

Auf etwas anderes bin ich die letzten Tage mehrmals gekommen: Katzen, Katzenklo, Katzenpipi, Katzenbaum, Sisal und Stamm zum DIY Katzenbaum machen, Fellpflege von Katzen, Katzenspielzeug etc. Und da ich meinen Fairtradagedanken durchhalten will, heißt es: Auf Gebrauchtes von ebay warten, oder eben selber machen! Ich möchte einen Kratzbaum selber machen. Schöne Anregungen dazu habe ich shcon gefunden:

Hier ist eine

Sisal und Holzbretter habe ich schon besorgt. Nur auf die Stämme die mir ein Kumpel versprochen hat warte ich noch. Ich habe sogar schon wunderbares Lammfell bei ebay ersteigert um nicht mit diesem eckligen Trend zu gehen und so einen wiederlichen Wuschelplüsch über den Kratzbaum ziehen zu müssen. Nein, mein Kitten bekommt es exclusiver: Fell! Echtes Fell. Ja, legt nicht gerade den veganen tierlieben Gedanken nahe, aber die Felle sind aus einer deutschen Gerberei, die aufgelöst wurde. Kleine graue Lämmerfelle.

Ohne Stamm kann ich aber mit alle dem nichts anfangen – dachte ich. Da hatte ich aber ganz mein gutes Schicksal vergessen: Heute hat mir das Leben den Kick erneut gebracht. Da laufe ich nach Hause und in unserer Straße entdecke ich einen kleinen überschaubaren Haufen mit vielen Einzelteilen. Sperrmüll der interessanten Art. Viele Fundstücke warteten auf mich. Darunter ein Blumentopf und der Beweis dafür, dass die Kraft der Gedanken existiert und alles was man sich nur ganz doll wünscht in Erfüllung geht: Die Katzenkratzbaumteile! Wie eine Offenbrarung im Dreck nehme ich die stinkigen Teile mit nach Hause. Ein zerstückelter Kratzbaum mit zwei Sisalstämmen und einer Schlafhöle.

Hier oben angekommen habe ich mich so sehr vor dem schreckliche Geschichten erzählenden mitgenommenen Plüsch geeekelt, dass ich kurz davor war das Teil wieder herunter zu pfeffern. Aber nein! Ich tat es: Der Plüsch wurde bedacht aber bestimmend abgetrennt. Ich hatte nun die Vorlage für das Schnittmuster in der Hand. Den Plüsch zeichnete ich also in die Innenseite einer alten Papiereinkaufstüte ab (das ist Recycling der fortgeschrittenen Art) und ich habe mich ans Lammfell gemacht. Den Arbeitspozess siehst Du jetzt hier in Bildern:

Das Inlet zuschneiden:

Jetzt muss es natürlich noch weiter gehen… ich werde mir eine Heißklebepistole holen! Yeah!