Oh my girl what happened to you?

Die Überschrift sagt es mit den Worten von Jamie T

Oh my girl – Jamie T (<<<<klick rauf zum Musikvideo)

Ich schreibe ja gar nicht mehr! Nein! Falsch. Nicht mehr auf den Blog. Schade Mädls und Jungs, schade meine Lieben Leserinnen und Leser.

Aber ich bin nicht weg. Zu Hause im 10. Stock. Da ist es nach über zwei Jahren auch mal getan mit dem Einrichtungswahn. Es hat sich gegessen mit dem bauen und streichen. Vielleicht ist in 5 Jahren mal eine Renovierung dran. Oder mal – vorher schon – ein Umzug?
Der Blog sagt aber mehr. Darum sollte ich anfangen zu schreiben, über anderes, über mehr. Vielleicht kommen jetzt bald mal die ersehnten INHALTE in diesen Blog.

Wie siehts hier aus? Wie lebt es sich in dieser Wohnung? Als ganz individuelles Beispiel einer Bremerin in ihrer Quater-life-Phase; ja, so heißt das, ich habe gelernt, dass man eine Quater-life-crisis haben kann.

„Oh my girl what happned to you?
You fallen down right where you came from.
Right at the bottom where I met you“

– Jamie T
Ja, mit fast 25 gehe ich gerade wieder dahin zurück, zurück wo ich hergekommen bin, zurück zu der Stelle, an der ich als Kind war: Träume, Tiere, Musik, Kreativität, basteln, mit Freunden verabreden, spielen, tanzen. Und weißt Du was es für mich bedeutet? Nicht Crisis, sondern fleeting, ein dahinschreiten durch die Träume, die ich damals hatte. Jetzt kann ich so viel mehr sehen, riechen, anfassen, so viel weiter laufen und so viel höher springen. Wow, ich rate allen Kindern und Jugendlichen die manchmal denken: Irgendwie wird das Leben immer härter und die Träume von damals ja sowieso nicht realisierbar: GLAUBT WEITR DRAN! Und probiert es aus Kids! Ausprobieren! Wenn ihr größer uns älter werdet, dann dürft und könnt ihr auch mehr! Immer schön die eigene Mündigkeit anstreben und erhalten!

Was mich angeht: Holla die Waldfee! Hätte ich als Mädchen ein Tagebuch geschrieben mit den Anforderungen die ich an die Wunschvorstellung von mir im Alter von 25- Jahren gehabt hätte, es würde fast überall ein Haken hinter stehen!

Und hinter den essentiellsten Sachen steht einer:

Freunde

Musik

Eigenständigkeit

Präsenz

Glanz

Ehrlichkeit

Stärke

Kreativität

Empathie

Gesundheit

Mut

Liebe

Das alles habe ich bekommen durch die Geister, die ich rief! Und wo sonst immer die Winterdepression eingesetzt hat- wenn es kälter wurde – findet sich gerade ein ganz anderes Gefühl wieder. Der Zustand der erfüllten – und was noch viel interessanter zu fühlen ist – der sich erfüllenden Träume. Weißt Du, wie sich das anfühlt? Denke mal daran, wann sich Dein letzter Traum erfüllt hat? Kennst Du das Gefühl? Das habe ich gerade. Es ist toll. Und darum rate ich Dir. Wenn Du irgendwann irgendwas nicht geschafft hast und Du willst es machen, und Du denkst immer wieder dran. Dann tu es! Tu es!
Der kleine Elefant, der in Ketten gelegt wurde, er hat versucht sich als Kind von diesen riesigen Ketten zu lösen. Aber der kleine Elefant war noch zu zierlich und schwach. Er hat irgendwann einmal aufgehört zu ziehen, an dem Metallstrick. Er hat sich mit seiner Situation abgefunden. Aber er ist gewachsen. Auch er wurde – wie es Elefanten nun mal so werden – größer und stärker. Seine Kette ist nicht mitgewachsen. Es war immernoch dieselbe Fessel wie damals. Aber der Elefant hat nie wieder versucht an ihr zu ziehen. Er hat es nie wieder probiert. Er hat resigniert. (Danke Irina für diese tolle Geschichte, die Du mir erzählt hast)

Was machst Du?

Was ich mache?

Ich sitze hier im Arbeitszimmer und mache Musik. Wie verrückt. Diese scheiß Kette, ich habe sie sowas von zerrissen und hinter mir gelassen. Diese minimalen Spuren, die an eine resignierte Vergangenheit erinnern könnten, sie sind durch Salzwasser weggespült wurden und durch die Gräser und Äste die meine Knöchel auf dem Weg berührt haben weggewischt. Was ist hier jetzt? Eine ganz neue Fokussierung. Ich trage keine Metallfessel mit mir herum. Aber hier ist dennoch ein Band. Es berührt mich. Es hält mich und meine Freunde. Ich lerne gerade so viel von meinen Freunden. Ich bekomme neue Eindrücke, spiele mit diesen herum und verwende diese um bei anderen Freunden widerum neue Eindrücke zu schaffen. Ich gebe weiter was ich habe und es wird immer mehr.

Advertisements

Küchenwahn

Ferien! Urlaub! Keine Klausuren! Frei! Wie in den Somemrfeien als Kind, so ist es gerade. Und das geliebte Internet lasse ich nicht außen vor: Von Pinterest.com lasse ich mich inspirierend, bis ich in den Strandurlaub fahre und bis Loki endlich zu uns kommt. Also baue ich mit Freude Regale. Einfach in das Handwerk vertiefen. Das kann man nur in den Ferien!

 

Also hier, die Foro Lovestory zum Geüwrzregal. (Ist aus alten Latten von meinem Rollrost von IKEA gemacht + Wandfarbe + Acryllack und SCHRAUBEN)

Diese kleinen Besonderheiten, die entstehen, wenn man das lackierte Holz auf Zeitungspapier trocknen lässt!

Übrigens: Die Bretter sind mit der Wandfarbe angemalt, die ich für die Küche benutzt habe. Klappt super! Und passt perfekt ins Farbkonzept der Küche!

Du wunderst Dich, dass dort BILDER IM REGAL HÄNGEN, ich mich auch. Das kam durch Zufall. Ich habe die Küche umstruktiriert, damit das Gewürzregal ineine extra passende Lücke in der Küche passt. Küchenwahn, bevor ich fertig war. Naja, dann habe ich den Regalboden aber falsch hinein geschraibt, also eigentlich vertikal und nicht horizontal. Das war mir aber erst klar. als ich die Bilder umgehangen habe. Nun, jetzt hängt das Regal an der „freien“ Wand, an der ich gerade heute mittag die Bilder umplaziert hatte (damit das Gewürzregal an dem alten Bilderplatz seinen neuen Bestimmungsort feindet). Und so hängt alles nun: In der extra passenden Lücke ist es leer und die Bilder hängen nun einfach im Regal. Cool wa?!


Kratzbaum Nr. 2

Und hier ist er: Kratzbaum Nr. 2. Fürs Arbeitszimmer.

Für diesen Teil

Man nehme: Einen alten Perlonstrumpf, einen süßen Schlüsselanhänger (Danke Greta, das Geburtstagsgeschenk wurde nun von der Wand abgenommen und zu Katzenspielzeug verarbeitet. Passt perfekt, oder?), und die anderen Teile, die ich auch schon in der ersten Anleitung benutzt (und besser beschriebn) habe. Außerdem: Nach Bedarf: Farbe! Mein Tipp: Am besten den umweltfreundlicheren Acryllack benutzen. Der macht (zumindest bei mir) auch nicht so viel Kopfschmerzen wie der Kunstharz. Allerdings: Bei glattem Untergrund (schlecht vorbereitetem Untergrund wie bei mir) platzt die Farbe wieder ab. Schade! Ich wollte auf den rosanen (3-Schichten aufgetragenen) Untergrund ein Bild mittels Abklebeband kreieren. Eine Katze: HIER KLICKEN UM DIE EXTREM COOL DESIGNTE KATZE ZU SEHEN. Und beim Korrigierversuch des Abklebebands ist das Malheur passiert: Die Farbe ist mit abgeplatzt. Das war doof. Ich habe zwar großen Wert darauf gelegt alles schön ordentlich hinzukriegen, aber dann habe ich die abgeplatzten Stellen mit einem hingeschmierten Schriftzug und einer Katzengesichtskizze kaschiert. Naja, der Baum hat dann noch ein Katzenspielzeugextra bekommen, von dem ich oben geschrieben habe, darum denke ich: Egal, geiles Gesamtkonzept. Gefällt mir gut. Absurd, lustig, cool! Mal gucken was unser Kater Loki dazu sagen wird?! Bald kommt er zu uns, dann werde ich ihn mal fragen und hoffen, dass er bereit ist ein Interview für den Blog hier zu geben.

Das hier ist noch ein Sokel für Katzenkratzbaum Nummer 1. Damit er schwerer ist. Wie der Sokel für Katzenlratzbaum Nummer 2 besteht er aus einem Küchenplattenrest- Habe ich mir einfach im Baumarkt aus der preiswerteren Resteecke geholt und zuschneiden lassen. Dann den eckligen Spanplettenrand mit Spachtel (ja, entgegen aller Vorschriften mit SPACHTEL) verkleidet und dann lackiert. Auf dem Bild oben sieht man die Spachtelverkleidung. Es hält! Gut!

Der süße Schlüsselanhänger

Der Nylongstrumpf

In drei Teile geschnittenund geflochten, an den Enden jeweils fest verflochten und im Mittelteil sehr locker, damit die Elastizität zum Spielen höher ist:

Et voilà!

Spachtel!

Katzenkratzbaum Nr. 2 an Ort und Stelle im Arbeitszimmer!

Nochmal zum Strumpfband: Das Spielzeug mit dem Schlüsselanhänger habe ich mir anfangs ganz anders vorgestellt. Ich imaginierte, dass ich eine Stahlkonstruktion bräuchte mit einer sichelförmigen Stange, die in einer Drahtspirate enden würde, von dem aus die Eule an einem band hängt. Naja und als ich dann einfach nur Band an einen Holzsstab machen wollte errinnerte ich mich an zweierlei: Erstens: Diese Kinderarmbänder aus dem Kaugummiautomaten in den 90egrn.

Ja, natürlich erinnerte mich das schöne Band in meinem Nähkasten daran.

Die waren voll in! Bunte Nylonbänder in krassen Neonfarben. Elastisch! Und dann fasste ich mir auf den Kopf: Dort zierte mein Nylonstrumpfband, dass ich letztens in der Schublade gefunden habe, meine Frisur (damit meine Haare nicht in den Lack fallen und auf dem Balkon vom Wind in meine Fresse gewirbelt werden, wenn ich gerade einhändig komplizierte Bohrungen in den Stamm mache). Ja klar! Der andere Strumpf hing sogar noch auf dem Wäscheständer. Ich habe ihn merkwürdigerweise einzeln gewaschen, obwohl der zweite noch so wie er aus der Schublade gekommen ist auf mienem Kopf thronte. Jetzt bekommt Kater Loki ein elastisches Spielzeug aus frisch gewaschenem Nylonstrumpf. Wenn das alles klappt und benutzt wird ist Mama (ich) stolz! Und wenn nicht? Dann bekommt Topenga den Kratzbaum geschenkt! Die Katze, die mir das Vertrauen gegeben hat, dass auch ich eine Katze haben möchte. Die einzig wahre und liebe Katze, die ihre allumfassende schlaue Seele von Anfang an zutraulich mit mir geteilt hat. Sie hat sich auch gefreut, als ich ihr gestern bei meinem letzten Besuch erzählt habe, dass sie der Grund war, dass ich mir nun Loki ins Haus hole.


Zu Hause in St. Pauli

Perfekt für meine Kategorie „Geschichten über das zu Hause“

Ein Video zum gucken:

ST. PAULI IM HERZEN

Diese Dame ist 80 Jahre alt!

Von: Von Ellen Nickel, Anne Steinz und Angela Neumann

Danke an Angela, eine Macherin des Films. Wie ich finde: Ein toller kleiner Film!


Katzenkratzbaum

Er ist noch nicht fertig. An diesem Sonntag scheint es nicht so gut zu flown wie an dem Tag als ich aus dem Bett das Regal gebaut habe. Es müssen noch Veränderungen vorgenommen werden, zum Beispiel eine schwerere Bodenplatte anbringen. Und ich denke, dass ich auch noch aus Holzresten einen einzelnen Kratzstamm baue. Ich habe noch genug Sisal.

Check out the pics: DIY Katzenkratzbaum

Das war mal ein Beistelltisch mit Rollen

Sisal, Stärke 10mm, 100 Meter lang, für ca. 30 Eurp bei ebay.

Der Stamm ist ca. 10 cm dick und dieser hier 60 cm lang, habe ich aus dem Freundeskreis bereits abgeschliffen geschenkt bekommen. Danke Benni. Damit das Sisal eine Verankerung hat: Schön in den Stamm reingebohrt , einfach so, chaotisch und mit Plan. In einem anderen Internetfprum habe ich gelesen, dass es einfacher sei sich diese Nut vom Tischler machen zu lassen. Naja, mit ein bisschen experimentieren und ner Bohrmaschine spart man sich den Weg (und das Geld) zum Tischler.

Holzkleber und Nagel drauf! Und nicht vergessen: Beim Stamm einrollen mit Sisal muss man nach jeder Bahn um den Stamm immer schön mit dem Hammer nachhauen, damit alles schön fest sitzt!

Fertig ist der Kratzstamm. Und die Hand: Voller Holzleim. Den habe ich nämlich auf den Stamm aufgetragen, bevor ich das Sisal drum gerum gewickelt habe.

Von oben vorgebohrt und von unten durchgeschraubt.

Den zweiten Stamm habe ich einfach so gelassen, wird dem Kater bestimmt auch Spaß machen eine Materialvielfalt zum kratzen zu haben.


Das Körbchen habe ich herangeschraubt (einfach vorbegohrt durch den Korb und den Stamm mit einem Kleinen Bohrkopf) mit einer Unterlegplatte, damit die Katze sich da schön hineinschmeißen kann, ohne, dass der Korb aus den Schrauben bricht.

Das ist er! Unten die Höle muss noch ein bisschen mit Heißkleber bearbeitet werden, damit das Fell nciht verrutscht. Und die Hütte muss noch festgeschraubt werden. Da ich aber nochmal in den Baumarkt gehen will um mir eine schwere Küchenplatte zu holen, die ich als Beschwerung für das Plateu nehmen will, kann ruhig auch nochmal alles locker bleiben.

Kater kommt sowieso noch nicht sofort. Ne Woche Zeit habe ich noch!
Mal gucken ob dies überhaupt bis ganz oben schafft. Oder ihn überhaupt benutzt?!


Hartz IV Möbel

Nach meinen zwei Trips nach Berlin diesen MOnat bin ich mit vielen kreativen Eindrücken Heim gekehrt. Allen Selbstbau-Künstlern lege ich folgenden Blog ans Herz:

 

http://hartzivmoebel.blogspot.de/

 

Bitte hineinschauen! Die einfachen Anleitungen und das praktische Design sind fabelhaft. Die Idee Built more, buy less wird hier schön umgesetzt. Das passende Buch gibt es auch, wenn Du lieber etwas in der Hand haben willst, statt immer ins Netz zu gehen um Dir die Baupläne anzugucken.

 

Schöne Bilderhängung im Videoladen

Tolle Pigmente in der Oranienstraße

Geiler Künstlerbedarfladen am Moritzplatz!

 


Chaiselounge selber bauen!

Mein Sofa ist mir zu hart und ich habe ja durch „Ist doch absolut Regal“ eine Matratze übrig. Ich würde gerne eine Chaiselounge bauen. Mein Bruder hat sich gerade als Abnehmer für mein altes Sofa angekündigt.

Hier habe ich schonmal ein paar Links gesammelt:

Gartenchaiselounge

Mehrere Gartenchaiselounges

Ein Sofa selber bauen (aber leider ohne Armlehnen)

Hier kommen wir der Sache schon ziemlich nah

Leider handelt es sich nur um Outdoor Chaiselounges…schade. Aber sowas in der Art wäre schon toll:

PINKE Chaiselounge

Wenn alles nichts nützt baue ich eins aus Pappe für die Katze: Hier klicken um die DIY Katzenchaiselounge zu bewundern